Schwester Gertrud aus „Stigmata“

9783401803937_s.jpgWas gibt es Schlimmeres, als eine Frau, die unter dem Deckmantel des Guten ihre Machtposition dazu benutzt, um minderjährige Schutzbefohlene zu quälen?
Meine Schurkin, die Diakonisse Gertrud, ist so böse, dass sie auf die ihr anvertrauten Kinder wirkt wie der Teufel in Frauenkleidern. Um ihren unerträglichen Quälereien zu entgehen, muss meine kindliche Heldin Agnes über sich hinaus wachsen. Zunächst versucht sie durch Demut ihrer Peinigerin zu entfliehen, doch das reizt Gertrud erst recht und macht sie nur noch perfider.
Schließlich hat Agnes nur eine Chance ihr zu entkommen: sie entwickelt Visionen von Licht und Liebe und schließlich blutende Stigmata.
Wundmale, die auf die nächste Generation weiterwirken und wieder
neue Schurken ausbrüten

Mehr Informationen auf Osiander.de

Möchtest Du Schwester Gertrud zum Bösewicht des Jahres küren?
Dann nutze unsere Facebook Schaltfläche zum teilen und liken.
Der Antagonist mit den meisten „Likes“ auf seinem Beitrag erhält den SOCIAL SAMIEL 2015.